Monat: Mai 2018

Drei Fragen an… Tanja Graf

© Monique Wüstenhagen

Tanja Graf ist mit Büchern aufgewachsen: Lesen und über Bücher und Autoren zu diskutieren war das Normalste der Welt mit einem Vater, der selbst leidenschaftlicher Lektor war. Nach Buchhändlerlehre und Romanistikstudium war sie viele Jahre Belletristiklektorin bei Piper, später als Mitbegründerin und Verlegerin des Verlags SchirmerGraf spezialisiert auf Wiederentdeckungen von Autoren der klassischen Moderne und auf neue deutschsprachige Literatur. Heute leitet sie das Literaturhaus München und ist davon überzeugt, dass der persönliche Austausch zwischen Autor und Leser – und der Austausch der Leser untereinander – in der Literaturvermittlung von morgen eine noch wesentlich größere Rolle spielen wird.

(mehr …)

Drei Fragen an… Luzia Braun

© Susanne Schleyer

Luzia Braun hatte das Glück, ihre zwei Leidenschaften im Beruf vereinen zu können: Die italophile Journalistin lehrte jahrelang an der Universität Mailand und war später freie Italienkorrespondentin für die Öffentlich-Rechtlichen. Wenn es um Literaturvermittlung im Fernsehen geht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Luzia Braun ihre Finger im Spiel hat: Dem deutschen Publikum ist sie vor allem als Gesicht der ZDF-Kultursendung aspekte bekannt, die sie von 1993 bis 2011 moderierte und seitdem als stellvertretende Leiterin mitgestaltet, und auch für Das Blaue Sofa und das Literarische Quartett ist sie redaktionell zuständig.

(mehr …)

Drei Fragen an… Paul Jandl

© Alva Sjöberg

Paul Jandl und Ernst Jandl sind zwar weder verwandt noch verschwägert, trotzdem ist der gebürtige Wiener Teil der Jury für den Ernst-Jandl-Preis. Juryarbeit, damit kennt sich Jandl aus, saß er schließlich beim Ingeborg-Bachmann-Preis ebenfalls jahrelang in der Jury. Kulturkorrespondent für die Neue Zürcher Zeitung war er auch. Und Lektor beim Jung und Jung Verlag. Ab 2010 gab es ein mehrjähriges Intermezzo als Korrespondent und Kritiker bei der WELT. Seit 2017 ist er als Autor zurück bei der NZZ. Und mehrere Gastprofessuren hatte er inne. Und jetzt der Deutsche Buchpreis. Stellt sich nur noch die Frage: Was mag danach wohl folgen?

(mehr …)